Langlebigkeit bei Haarverlängerung und Wissenwertes über Kunsthaar und Echthaar

Langlebigkeit
Gegenwärtig funktionieren aktuelle Verfahrensweisen der Hair Extensions merklich länger als früher. In Abhängigkeit der Wachstumsgeschwindigkeit des eigenen Haares, der Güte des Fremdhaares sowohl der verwendeten Technik variiert die Haltbarkeit.
Die Lebensdauer von Clip-Ins ist zwischen sechs bis max. zwölf Monate. Einfach entfernbare Clips müssten jedoch grundsätzlich jede 6 bis 8 Wochen neu gemacht beziehungsweise komplett gereinigt werden, währenddessen durch Ultraschall befestigte Haare auf Erfahrung beruhend drei bis vier Monate dauerhaft benutzt werden können. Bondings haben eine geschätzte Tragedauer von vier bis sechs Monaten, da je nach Haarwachstum dann die Verbindungen erkenntlich werden. Im Schnitt fällt nach sechs Monaten so haufenweise Eigenes Haar heraus, dass die eingearbeiteten Hair Extensions ihre Haftigkeit verlieren und herabfallen. Aber auch eine unzureichende Pflege wie auch eine schlechte Qualität des Materials verfügen über negative Konsequenzen auf die allgemeine Langlebigkeit von Haarverlängerung. Sobald die Haare jedoch mehrmals in der Woche geglättet, unmittelbarer Sonnenstrahlung ausgesetzt oder von Chlor- oder Salzwasser angegriffen werden, verkürzt sich die Lebensdauer extrem. Die richtigen Pflegeartikel sollten hierbei in Absprache mit dem behandelnden Frisör abgestimmt werden, damit der Schutz und die Haltbarkeit sichergestellt sind.

Kunsthaar oder Echthaar
Am preiswertesten sind Haarverlängerungen aus Kunsthaar. Aufgrund dessen, dass Kunsthaar nicht besonders strapazierfähig ist und keineswegs mit Wasser gewaschen, stattdessen nur mit Trockenshampoo gereinigt werden kann, passt es vor allem für einen kurzzeitigen Einsatz zu außergewöhnlichen Gelegenheiten. Das ebenfalls künstlich hergestellte Kanekalon- oder Thermofiber-Haar ist ein wenig hochpreisig, sieht jedoch Echthaar immens ähnlicher wie Kunsthaar. Außerdem kann es nahezu wie natürliches Haar in Stand gehalten und gestylt werden. Dieses kann bspw. gereinigt, geföhnt und mittels des Lockenstabs in Form gebracht werden, da diese höheren Temperaturen standhält. Jegliche Arten von synthetischen Haarverlängerungsteilen sollten sehr wohl bereits bei dem Kauf in den endgültigen Farbton gewählt werden, da sie zu einem späteren Zeitpunkt keineswegs gefärbt werden können. Sie neigen noch dazu, sich statisch aufzuladen. Am naturgetreuesten sowohl in Erscheinung wie auch Pflege wirken Extensions, sowie hierfür Echthaar verwendet wird. Solche Haarverlängerungen können im Gegensatz dazu vergleichsweise hochpreisig sein, wobei es auch bei Echthaar-Extensions Qualitätsunterschiede existieren. Am edelsten ist nicht behandeltes europäisches Haar. Da dies hingegen nur gelegentlich verfügbar ist, wird des Öfteren indisches Kopfhaar, das altehrwürdig in hinduistischen Tempeln geopfert wird. Dies zeichnet sich überhaupt nicht nur hierdurch aus, dass es in der Regel chemisch unbelastet ist, sondern kann außerdem entsprechend der natürlichen Wuchsrichtung verarbeitet werden. Ausgekämmtes oder aufbereitetes Echthaar ist etwas kostengünstiger. Jeglichen Arten von Echthaar-Verlängerungen ist gemein, dass sie exakt wie die eigenen Haupthaare gefärbt und in Stand gehalten werden können. Europäisches Haar ist im Wesentlichen feiner, asiatisches und indisches Kopfhaar dicker und kräftiger. Zu guter Letzt kannst du zwischen glattem oder gewelltem Haar aussuchen, damit man so an seine Traumfrisur erlangt.…

Professionelle Haarverlängerungen – was du unbedingt wissen solltest!

Sind Extensions der richtige Weg?

Viele Frauen wünschen sich längeres Haar. Während manche ihre Haare einfach lang wachsen lassen können, geht das bei vielen anderen nicht so einfach – ab einer gewissen Länge dünnen die Haare aus und werden brüchig. Natürlich wachsendes Haar bis zum Po ist also nur den wenigsten gegeben. Glücklicherweise gibt es eine Lösung: Haarverlängerungen, auch Extensions genannt. Diese sind auch zur Verdichtung von dünnem Haar geeignet. Mit einzelnen Strähnen (Bondings) oder einer Tresse (längere Haarbänder, auf die mehrere Strähnen aneinander gereiht angenäht sind) lassen sich tolle Ergebnisse erzielen. Wie so oft im Leben gibt es auch hier qualitativ große Unterschiede. Entscheidend sind hier mehrere Faktoren. Dazu gehört die Art des Haars (so gilt europäisches Echthaar als die teuerste Variante), die Länge und Anzahl der Strähnen und die Methode, die für die Applikation angewendet wird. Für günstige Clip-ins aus Kunsthaar, die man selbst, ähnlich einer Haarspange, anbringt, muss man nur wenige Euros pro Strähne einplanen. Diese lassen sich auch im Internet bestellen. Allerdings sieht man hier dann auch, dass es sich nicht um echtes Haar handelt. Für professionelle Extensions aus Echthaar, die von einem Friseur angebracht werden, kann schnell ein vierstelliger Betrag anfallen. Wichtig ist außerdem, dass die Haarverlängerung regelmäßig erneuert werden muss, da diese ja mit dem Wachsen der Haare raus wächst. Dadurch werden die Stellen, an denen die Haare angebracht wurden, sichtbarer. Zudem wird das Stylen der Haare schwieriger. Im Allgemeinen muss etwa alle 8 bis 12 Wochen mit einem erneuten Gang zum Friseur gerechnet werden. Bei teureren Methoden können die Extensions bis zu 6 Monaten im Haar bleiben. Grundsätzlich lassen sich alle Haarverlängerungen aus Echthaar problemlos stylen, schneiden und färben. Sie brauchen aber besondere Pflege. So sollte zum Beispiel das Waschen über Kopf oder trocken rubbeln der Haare vermieden werden.

Hohe Qualität ist ein teures Vergnügen – aber es lohnt sich

Wer erst einmal nur ausprobieren möchte, ob einem längeres Haar wirklich steht, kann zu einer preisgünstigen Tresse greifen und diese entweder selbst oder bei einem Profi anbringen lassen. Hierbei könnte es aber schwierig werden, ein Haarteil mit derselben Farbe und Struktur wie das eigene zu finden. Wer statt einer Tresse lieber einzelne Strähnen möchte, sollte mit diesen nicht zu sparsam umgehen. Natürlich kostet jedes Bonding oder Clip-In extra, doch zu wenige lässt die Frisur strähnig aussehen. Hochwertige Bondings können mehrmals verwendet werden, das heißt: Sind die künstlichen Haare raus gewachsen, kann man sie lösen lassen und höher am Naturhaar erneut anbringen. Qualitativ hochwertige Extensions von namhaften Anbietern wie Great Lengths oder Hairdreams können, inklusive Anbringung, schon mal 2000 bis 3000 Euro kosten. Dafür sieht das Ergebnis aber auch absolut natürlich aus und man kann die Haarverlängerung nicht von den eigenen Haaren unterscheiden. Ein Beratungsgespräch beim Friseur für Haarverlängerungen kann dabei helfen, die richtige Menge an zusätzlichem Haar sowie die benötigte Länge festzulegen. Erst dann lässt sich sagen, mit welchen Kosten genau zu rechnen ist.…